Neu- oder Gebrauchtwagen kaufen – XXL Entscheidungshilfe

Neu-oder-Gebrauchtwagen

Neu- oder Gebrauchtwagen? Kaum eine Frage wird beim Autokauf häufiger gestellt. Welche Argumente sprechen für die eine oder die andere Option? Unser Beitrag behandelt alle Positiv- und Negativ-Aspekte und soll Ihnen als Entscheidungshilfe dienen.

Neu- oder Gebrauchtwagen – Was lohnt sich mehr?

Neuwagen kaufen – Die Vorteile

Immer die neueste Technik

Einparkhilfe, Spurhalteassistent, Tempomat und viele weitere Funktionen erleichtern den Alltag eines jeden Autofahrers. Viele Fahrzeughalter bevorzugen es, stets von der neuesten Technik und vielen Annehmlichkeiten zu profitieren. Ein Neuwagen erfüllt diese Präferenz auf jeden Fall. Sogar die Basisausstattung vieler neuer Fahrzeuge ist in der Regel auf einem besseren Stand als technisch ausgereifte Gebrauchtwagen.

Mehr Sicherheit für alle Insassen

Bei der Frage Neu- oder Gebrauchtwagen überzeugen neue Modelle auf jeden Fall mit besserer Sicherheitstechnik. Abstandsregulierer, Müdigkeitssensoren und Spurhalteassistenten reduzieren die Unfallgefahr erheblich und sorgen für ein sicheres Fahrgefühl. Außerdem verfügen fabrikneue Autos über verbesserte Knautschzonen, welche die Insassen bei einem Unfall schützen.

Herstellergarantie bis zu 7 Jahren

Ein neuer PKW hat eine voll gültige Garantie von, je nach Hersteller, 2 bis zu 7 Jahren. Innerhalb dieser Zeit werden Schäden kostenlos repariert. Bei manchen Herstellern endet die Garantie auch, sobald ein bestimmter Kilometerstand erreicht ist. Dieser variiert zwischen 100.000 und 200.000 Kilometern. Anders sieht es bei Fahrzeugen aus erster oder zweiter Hand aus: hier kann man mit keiner Garantie mehr rechnen, ganz gleich ob das Fahrzeug privat oder vom Händler erworben wurde.

Aktuellste Abgasnormen

Beim Neu- oder Gebrauchtwagen ist der Umweltaspekt nicht unerheblich. Ein Neuwagen erfüllt stets alle geltenden Abgasnormen, da er nach aktueller Gesetzeslage gefertigt wird. Somit stoßen neue Modelle deutlich weniger Schadstoffe aus als ältere Fahrzeuge und sie können sicher sein, auch noch in einigen Jahren damit in die Innenstädte hineinfahren zu dürfen.

Weniger Spritverbrauch und -kosten

Neue Fahrzeuge verbrauchen deutlich weniger Kraftstoff. In den 1990er-Jahren lag der Spritverbrauch noch bei mehr als zehn Liter pro hundert Kilometer, während bei neuen Modellen um die 4 Liter üblich sind.

„Neu-Feeling“

Beim Neuwagen ist es wie mit vielen anderen materiellen Dingen auch: Man erfreut sich besonders an etwas Neuem. Dieses Gefühl vermittelt ein Neuwagen auf ganz besondere Weise: Er wurde noch nie gefahren, die Gänge und Bremsen fühlen sich hochwertig an und der Wagen „riecht“ neu.

Nachteile eines Neuwagens

Hohe Anschaffungskosten

Fabrikneue Fahrzeuge mit aktueller Technik haben ihren Preis und nicht jedermann kann sich das leisten. Oftmals muss eine Autofinanzierung oder ein Kredit aufgenommen werden. Das wirkt auf viele Käufer abschreckend, da man lange Zeit an eine Bank gebunden ist und in einigen Fällen auch den Fahrzeugbrief dort abgeben muss.

Versteckte Kosten möglich

Neuere Fahrzeuge können versteckte Kosten beinhalten, da Hersteller oftmals mit Sonderaktionen oder Kaufprämien werben. Das mag gerade für Sparfüchse attraktiv und lohnenswert erscheinen, dennoch sollten Käufer exakt hinschauen und stets auf das Kleingedruckte bei Werbeplakaten oder Broschüren achten und genauer beim Verkäufer nachfragen.

Relativ schneller Wertverlust

Sobald man den ersten Meter gefahren ist, beginnt der Neuwagen an Wert zu verlieren – und das schon um ein Drittel in den ersten 1-2 Jahren. Das wirkt sich gerade dann negativ aus, wenn Sie den PKW irgendwann weiterverkaufen wollen oder müssen.

Schlechtere Ökobilanz

Damit ein Auto bezüglich seiner Ökobilanz möglichst effizient bleibt, sollte er so lange es geht gefahren werden. Wenn immer wieder neue Autos auf den Markt kommen, werden möglicherweise auch mehr Autos verschrottet, die noch eine Weile fahrtüchtig gewesen wären. Folglich verschlechtert sich die Ökobilanz. Gerade für umweltbewusste Fahrer ein gewichtiges Argument bei der Frage ,,Neu- oder Gebrauchtwagen?’’.

Deshalb lohnt sich ein Gebrauchtwagen

Vergleichsweise kostengünstig

Das gleiche Automodell kann man für über mehrere Tausend Euro günstiger erwerben, wenn der Wagen bereits gefahren wurde. Bis zu 25% können Sie bei einem Auto aus erster oder zweiter Hand sparen.

Kann neue Teile beinhalten

Oftmals rüsten Autobesitzer ihre Fahrzeuge selbst nach und tauschen beispielsweise Bremsen, Bremsbeläge oder Reifen aus, sodass Sie trotz Gebrauchtwagen von dem ein oder anderen neuen Teil profitieren können.

Sofort verfügbar

Neu- oder Gebrauchtwagen? Einen Neuwagen müssen Sie in der Regel erst bestellen und nicht selten mehrere Monate auf dessen Ankunft warten. Gebrauchtwagen hingegen können Sie direkt abholen und nutzen.

Nachteile, die Sie beim Gebrauchtwagen beachten sollten

Hoher Kilometerstand

Je nach Nutzung summieren sich die zurückgelegten Kilometer. Gerade ältere Fahrzeuge weisen hohe Kilometerstände auf, was auf Käufer abschreckend wirken kann. Schließlich möchte man kein abgenutztes Fahrzeug. Doch das muss kein Argument gegen einen Gebrauchtwagen sein solange Pflege und Wartung stimmen.

Reparaturanfälligkeit

Während bei einem Neuwagen alle Bauteile neu sind und noch lange halten werden, sind die Reparaturintervalle bei einem Gebrauchtwagen hoch, da alles nach und nach seinen Geist aufgibt – besonders Verschleißteile. Auch kann sich bei gebrauchten Fahrzeugen bereits Rost gebildet haben, den es dringend zu behandeln gilt.

Mehr Spritverbrauch

Bei der Frage ,,Neu- oder Gebrauchtwagen?’’ spielt der Spritverbrauch eine wesentliche Rolle. Je älter ein Gebrauchtwagen ist, desto höher ist der Kraftstoffverbrauch. Sie werden deshalb wohl öfter an Zapfsäulen Halt machen müssen.

Schlechtere Abgaswerte

Aufgrund der veralteten Technik stoßen gebrauchte Autos mehr Schadstoffe aus. Im schlimmsten Fall können Sie zum Beispiel mit Ihrem Gebrauchtwagen nicht in Umweltzonen von Städten einfahren. Je nach gewünschter Nutzung des PKW kann das ein gewichtiges Argument bei der Frage ,,Neu- oder Gebrauchtwagen?’’ sein.

Mangel an Vertrauen

Wenn Sie einen Gebrauchtwagen von einem privaten Anbieter kaufen, den Sie nicht kennen, ist der Erwerb reine Vertrauenssache. Schwerwiegende Schäden können bis zum letzten Moment unentdeckt bleiben, sodass Sie schon nach kurzer Zeit für eine Reparatur tief in die Tasche greifen müssen. Außerdem müssen Sie damit rechnen, dass Privatverkäufer die Tachoanzeige manipuliert haben könnten.

Neu- oder Gebrauchtwagen? – Fazit

Für Neu- und Gebrauchtwagen sprechen beidseitig relativ viele Argumente. Die Entscheidung, ob man nun einen Neu- oder Gebrauchtwagen kaufen sollte, hängt somit von den Präferenzen und Bedürfnissen des Käufers ab. Wir empfehlen einige Automarken und Modelle im Kopf zu haben und davon die neueren und älteren Ausführungen miteinander zu vergleichen. So können Sie sich relativ schnell für einen Neu- oder Gebrauchtwagen entscheiden.

© Artinun – stock.adobe.com