Harnstofflösung – Definition, Anwendung und Vorteile

Harnstofflösung

Harnstofflösung – Was ist das?

Automobilhersteller nutzen sogenannte innermotorische Maßnahmen, um den Stickoxid-Anteil in Abgasen zu reduzieren. Nach aktuellem Stand der Technik ist die effektivste Methode der Zusatz einer Harnstofflösung, bekannt unter dem Markennamen ,,AdBlue®’’.

Chemisch betrachtet, ist Harnstoff eine organische Verbindung. Es entsteht als Endprodukt im Eiweißstoffwechsel sowie bei der Entgiftung von Ammoniak. Harnstoff wird in der Leber gebildet und gelangt über das Blut und die Nieren in den Harn. Für die Automobilindustrie wird es weiter aufbereitet und so schließlich zur Harnstofflösung.

Harnstofflösung AdBlue®

AdBlue ermöglicht eine Reduktion der ausgestoßenen Stickoxide um bis zu 90 Prozent. Die Harnstofflösung wird bei Fahrzeugen mit speziellen SCR-Systemen (selektiver katalytischer Reduktion) zur Senkung des Stickoxidausstoßes eingespritzt. In einem speziellen Katalysator reagiert die Harnstofflösung mit den Schadstoffen und wandelt sie nahezu vollständig in Wasserdampf sowie in unbedenklichen Stickstoff um.

Bei AdBlue® handelt es sich um eine weltweit eingetragene Marke des deutschen Verbandes der Automobilindustrie (VDA). Unternehmen können AdBlue® lizenzieren, wenn sie es für ihre Produkte und Dienstleistungen in Bezug auf Abgasnachbehandlung bei Dieselmotoren mittels SCR ergänzend nutzen möchten.

Bereits seit 2014 gilt die Abgasnorm ,,Euro 6’’. Für die Einhaltung der Grenzwerte, müssen viele Dieselfahrzeuge seitdem zusätzlich AdBlue® tanken, um die Stickoxide im Kraftstoff zu neutralisieren.

Wann muss man Harnstofflösung nachfüllen?

Die AdBlue® Tanks aktueller Autos mit SCR-System verfügen über ein Fassungsvolumen von 8-33 Litern. Der AdBlue® Verbrauch liegt bei etwa 3-5% des Kraftstoffverbrauchs. Ein Auffüllen des AdBlue® Tanks erfolgt demnach alle 5000 bis 15.000 Kilometer. Der AdBlue® Verbrauch hängt von Fahrzeuggewicht, Modell und Fahrstil ab. Häufiges Starten und Stoppen sowie schnelles Anfahren erhöht nicht nur den Spritverbrauch, sondern auch den Verbrauch der Harnstofflösung. In der Regel ist jedoch die im Tank mitgeführte Menge so ausgelegt, dass ein Nachfüllen im Rahmen der regelmäßigen Inspektionsintervalle durch die Werkstatt genügt.

Wo kann ich die Harnstofflösung AdBlue® nachfüllen?

AdBlue® Tankstellen bzw. AdBlue® Tankautomaten finden immer stärkere Verbreitung. Ob Sie in Ihrer Nähe die Harnstofflösung nachfüllen können, sehen Sie im Internet. Andernfalls kann Ihnen die Werkstatt Ihres Vertrauens die Harnstofflösung nachfüllen.

Was passiert, wenn man kein AdBlue® nachfüllt?

In der Regel verfügen entsprechende Fahrzeuge über ein Füllstand-Kontrollsystem, welches den Fahrer frühzeitig warnt, wenn sich nicht mehr genügend Harnstofflösung im Tank befindet. Füllt der Fahrer dennoch keine Harnstofflösung nach, so verhindert die Motorsteuerung bei vollständig erschöpften Vorrat den Neustart des Motors. Diese Maßnahme ist aufgrund der gesetzlichen Vorschriften zum Umweltschutz notwendig. Technisch gesehen, könnte das Auto problemlos weiterfahren – nur der Stickoxid-Ausstoß würde sich verschlechtern.

Ist Harnstofflösung gefährlich?

Grundsätzlich nicht, da die weder brennbar noch explosiv noch umweltschädlich ist. Beim Kontakt von AdBlue® mit Ihrer Haut oder Kleidung, genügt es die betroffenen Stellen gründlich mit Wasser abzuwaschen. Sie müssen keinen Arzt aufsuchen.

© megaflopp – stock.adobe.com